Tschopp Holzbau > Firmengeschichte >

Firmengeschichte

  • 1972
  • Gründung der Einzelfirma von Alois und Nina Tschopp; 1 Mitarbeiter, Geschäftsführer Alois Tschopp.
  • 1979
  • Neubaubezug an der Ron 17 in Hochdorf, 12 Mitarbeiter.
  • 1985
  • Erweiterung der Abbundhalle auf 2‘300 m2, Produktionsaufnahme des Verbindungssystems BSB.
  • 1987
  • Erweiterung Büroräume und Einführung EDV.
  • 1989
  • Neue Heizanlage und Spansilo zur Beheizung von Firma, Wohnhaus und 3 Nachbarbetrieben.
  • 1990
  • Tschopp Holzbau nimmt das modernste Abbundzentrum Europas „Lignamatic" in Betrieb.
  • 1995
  • Beginn mit der BRESTA®-Entwicklung und -Produktion, 46 Mitarbeitende.
  • 1998
  • Inbetriebnahme der vollautomatisierten BRESTA®-Produktionsanlage.
    Erweiterung der Produktionsfläche um 70% auf Total 3‘900 m2.
    Einführung Produktions-Organisation nach TQM (Total Quality Management) mit KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess).
  • 1999
  • Inbetriebnahme der neuen K2 Abbundanlage als Ersatz der „Lignamatic".
  • 2002
  • Umwandlung der Einzelfirma in Tschopp Holzbau AG im Rahmen der Nachfolge-Planung.
  • 2005
  • Ivan Tschopp übernimmt die Geschäftsführung der Tschopp Holzbau AG.
    Inbetriebnahme der neuen eigens entwickelten, BRESTA®-Produktionsanlage als Ersatz der bisherigen.
  • 2008
  • Ivan Tschopp übernimmt das Unternehmen von Alois Tschopp und ist Inhaber und Geschäftsführer der Tschopp Holzbau AG, 76 Mitarbeitende.
  • 2009
  • Neubau des viergeschossigen Bürogebäudes in BRESTA®-Systembauweise.
  • August 2009
  • Bezug der neuen Büroräumlichkeiten. Für das energetisch und ökologisch vorbildliche Gebäudekonzept erhielt das neue Bürogebäude das erste MINERGIE-ECO®-Zertifikat des Kantons Luzern.
  • 2012
  • Neuer Marketingauftritt mit Redesign von Logo und Homepage.
  • 2013
  • Erhalt des Qualitätslabel Holzbau Plus.
  • 2017
  • Bau der neuen Produktionshalle 4, Erneuerung Technik und Logistik, 90 Mitarbeitende.